Stasi-Witze

Ihr Lieben!

Das ist ein Kapitel, das der ein oder andere vielleicht falsch deutet?
Es geht um Stasi-Witze!
Ihr müsst wissen: Ich und meine Familie mussten 1958 unsere Heimat Köpenik – Berlin verlassen, denn mein Vater konnte leider den Mund nicht halten und hat oft, wenn er einen gesoffen hatte, das Regime beschimpft.
Er hatte ja recht!
So, und jetzt höre ich von solch tollen Witzen, die für mich neu sind. Ich kann herzhaft darüber lachen und ich bin mir ganz sicher, das Freiheit und freiheitliche Entfaltung ein ganz besonderes Gut sind, was jedem Menschen auf dieser Welt zuteil kommen sollte, aber es passiert leider nicht.
Daran sollten wir arbeiten – in jeder Beziehung!!
Danke
Euer Andreas<


Die Stasi verhört einen Kirchgänger:

„Gibst du zu, dass du gerade in der Kirche warst?“ –
„Ja.“
„Gibst du auch zu, dass du die Füße von Jesus Christus am Kreuz geküsst hast?“
„Ja.“
„Würdest du auch die Füße unseres Genossen Erich Honecker küssen?“
„Sicher, wenn er dort hängen würde!“



„Sie wollen also in den Westen übersiedeln? …

… Warum? Gefällt Ihnen die Landschaft hier nicht?“
„Da kann ich mich nicht beschweren.“
„Gefällt Ihnen ihre Arbeit nicht?“
„Da kann ich mich nicht beschweren.“
„Gefällt Ihnen das Essen nicht?“
„Da kann ich mich nicht beschweren.“
„Oder gefällt Ihnen etwa die Regierung nicht?“
„Da kann ich mich erst recht nicht beschweren.“
„Und warum wollen Sie dann in den Westen?“
„Da kann ich mich beschweren!“


Stasi-Beamter auf der Straße: „Wie beurteilen Sie die politische Lage?“
Passant: „Ich denke…..“
Stasi-Beamter: „Das genügt mir – Sie sind verhaftet!“

[zurück]