FOTO:MAnfred Esser

Titelliste, Cover und Songtexte „Kein Problem“

Cover Andreas Martin „Kein Problem“


01) Ich lass die Sonne für dich scheinen (zum Text hier klicken)
02) Lieben, leben, lachen (zum Text hier klicken)
03) Die Liebe steht dir gut (zum Text hier klicken)
04) Ein uralter Brief (zum Text hier klicken)
05) Bis hierher und für immer (zum Text hier klicken)
06) Ich geh durchs Feuer (zum Text hier klicken)
07) Schwerelos und himmelweit (zum Text hier klicken)
08) So wie damals (zum Text hier klicken)
09) Was wär die Liebe ohne dich (zum Text hier klicken)
10) Bevor ich jetzt geh (zum Text hier klicken)
11) Was gut ist bleibt (zum Text hier klicken)
12) Heut´ vergess ich… (zum Text hier klicken)
13) Was ist mit Liebe (zum Text hier klicken)


Ich lass die Sonne für dich scheinen

1. Strophe:
Ich bin für dich da
Ich bleib an deiner Seite
Du bist wunderbar
Ich lass dich nie mehr los

Ein „du, ich liebe dich,
Wie sehr ich dich doch mag“
Das hab ich dir doch
alles schon gesagt

Refrain:
Ich lass die Sonne für dich scheinen
Kein Problem
Ich lass die Wolken für dich weinen
Kein Problem
Ich räum den ganzen Himmel leer
Und schenke dir ein Sternenmeer
Weißt du, ich gebe was ich habe
Kein Problem

2. Strophe:
Du stehst hinter mir
Hast nie an mir gezweifelt
Darum geb ich dir
Auch alles was ich hab

Ich träum von dir auch wenn
Ich schlaflos bei dir lieg‘
So sehr hab ich noch
nie zuvor geliebt

Refrain:


Leben, lieben, lachen

1. Strophe:
Ich komm‘ nicht raus aus dieser Zeit
Der Weg ist einfach viel zu weit
Nur wegen dir
Sind meine Räume leer

Ich lebe an mir selbst vorbei
So gnadenlos gedankenfrei
Doch irgendwann
Kommst du zurück zu mir

Refrain:
Wir werden lieben leben lachen
Wir werden 1000 Fehler machen
Werden raus geh‘n und das Leben wieder spür‘n

Wir werden lachen leben lieben
Und alle Wolken weiter schieben
Und selbst Feuer, Eis und Asche übersteh‘n
Du wirst schon seh‘n

2. Strophe
Liebe kommt und Liebe bleibt
Vielleicht war‘n wir noch nicht so weit
Zu früh zu nah
Ne Himmelhöllenfahrt

Nie wieder will ich dich verlier‘n
Das wird mir nicht noch mal passier‘n
Ich küss dein Bild
Bis wir uns wiederseh‘n


Die Liebe steht dir gut

Wie schön, dich hier zu sehn
nach all den vielen Jahren
In dieser kleinen Stadt
wo wir mal glücklich waren
Ein Freund hat mir erzählt
du hast dich neu gebunden
und nach ner schweren Zeit
dein Gleichgewicht gefunden

Komm trink doch einen Kaffee hier mit mir
und dann erzähl mir einfach was von dir….

Die Liebe steht dir gut
Du warst schon immer schön
Doch so hab ich dich nie
noch niemals leuchten sehn

Das Leben lacht dich an und du – du lachst zurück
Die Liebe steht dir gut und ich – ich wünsche dir viel Glück

Wir waren damals jung
zu jung um zu verstehen
Nun wird ein andrer Mann
mit dir durchs Leben gehen
Du sagst, er tut dir gut
Wie gern wär ichs gewesen
Ich glaub, du kannst es noch
in meinen Augen lesen

Sag nichts, es ist genug, wenn wir es spüren
Man sollte manchmal lieber nichts riskieren

Die Liebe steht dir gut
Du warst schon immer schön
Doch so hab ich dich nie
noch niemals leuchten sehn
Das Leben lacht dich an
und du – du lachst zurück
Die Liebe steht dir gut und ich – ich wünsche dir viel Glück


Ein uralter Brief

1. Strophe:
Ich musste nicht mehr an dich denken
Dein Bild ist mit der Zeit verblasst
Du warst doch überwunden
Doch dann hab ich gefunden
Was mir die Tränen laufen lässt

Refrain:
Ein uralter Brief – die Erinnerung rief
Ich hab nie vergessen, wie’s war dich zu küssen,
während du schliefst
So ein uralter Brief – zerrissen und schief,
gekritzelt in Eile, nur wenige Zeilen,
doch die gehen tief.

2. Strophe:
Ich les‘ die Worte immer wieder
Die letzten Zeilen ganz am Schluss

Du bist die große Liebe
Doch wenn ich bei dir bliebe
Sterb‘ ich vor Sehnsucht, lieben Gruß


Bis hierher und für immer

1. Strophe:
Manchmal lieg‘ ich lange wach
Und frag‘ mich was du gerade machst
Verfluche den Tag und das Leben
Ich will nur zu dir

Hotelluft hinter grauem Stein
Das kann es doch wohl echt nicht sein
Ich hasse die Stadt und den Regen
Ich will nur zu dir

Refrain:
Wenn ich dich wiederseh‘
Ist das alles ok
Ist das alles vergessen
Und tut längst nicht mehr weh
Und du lächelst mich an
Was nur eins heißen kann
Bis hierher und für immer (immer)

Wenn ich dich wiederseh‘
Weiß ich dass ich nie geh‘
Weil ich mit dir die Sterne
Auch im Regen noch seh‘
Einfach weil es dich gibt
Bin ich zeitlos verliebt
Bis hierher und für immer

2. Strophe:
Wie laut kann manchmal Stille sein
Sie macht mich krank und hüllt mich ein
Ich will nicht hier sein, nicht hier bleiben
Ich will nur zu dir

Minuten zieh‘n sich stundenlang
Sie hör‘n nicht auf und fang‘n nie an
Ich habe keine Lust mehr zu warten
Ich will nur zu dir


Ich geh durchs Feuer

1. Strophe:
Ich hab im Sturm gestanden
Nur um bei dir zu landen
Jetzt bist du hier
ich hin und weg

Hab dir in meinem Leben
Die Nummer eins gegeben
Ich gehe in dir unter
Stück für Stück

Refrain:
Ich geh‘ durch‘s Feuer
Lauf‘ durch die Wüste
Und hol‘ die Sonne für dich zurück
Ich fliege drei mal um die Erde
Und folg‘ den Spuren unseres Glücks

Ich such‘ dein Lachen
Fang‘ deine Träume
Und geb‘ das alles nie mehr zurück
Ich bau ein Schloss aus Licht und Liebe
Und kämpf‘ um jeden Augenblick

2. Strophe:
War frei und ungebunden
jetzt hab‘ ich dich gefunden
bist nicht perfekt
und das für mich

Die Welt dreht ihre Kreise
Ganz heimlich, still und leise
doch meine Welt dreht sich
nur noch um dich


Schwerelos und himmelweit

Hand in Hand auf ewig
Ist jetzt Vergangenheit
Doch ich hab mir geschworen
Das tief in meinem Herzen
Ein Türchen offen bleibt
Du hast mich nie verloren

Es fehlte nie an Liebe
Nie an Glanz und hellem Schein
Doch das Ende sollte sein

Was uns bleibt
Immer bleibt
Sind Millionen schöne Bilder
Und der Zauber dieser Zeit

Was uns bleibt
Immer bleibt
Ist die tanzende Erinnerung
Schwerelos und himmelweit

Die Reise geht zu Ende
Wie ein Film, ein Abschiedskuss
Wie ein Lied, das verklingt

Wie ein Buch mit 1000 Seiten
Das man zuklappt ganz am Schluss
Leben gibt Leben nimmt

Das Buch hat Liebe in sich
Aber doch kein Happy End
Fortsetzung folgt ganz bestimmt


So wie damals

1. Strophe:
Hab schon ne Ewigkeit
Von dir nichts mehr gehört
Ich denk nur ab und zu
Noch mal an dich

Und plötzlich tauchen Bilder
Wieder auf dieser Zeit
Und altes Feuer
Brennt lichterloh erneut

Refrain:
Komm lass uns heute Nacht verschwinden
Und wieder um die Häuser zieh‘n
Lass uns die Zeit noch mal vergessen
Lass uns geh’n

Wir liegen unter‘m Sternenhimmel
verliebt und Herz an Herz im Wind
So wie damals
So wie damals
So wie damals

2. Strophe:
Im Dunkelblau der Nacht
Hab’n wir damals kapiert
Dass alles um uns rum
Nicht interessiert

Und heute ist uns so wichtig
Was uns früher Latte war
Ich wünsch‘ wir wär’n heut
Nacht noch einmal da


Was wär die Liebe ohne dich

Mein Herz war verstaubt und lag schon am Boden
zu müde zu lieben und schwer wie Blei
mit dir hab ich wieder zu leben begonnen
wo du nicht bist will ich nicht sein

Was wär’ die Liebe denn nur ohne dich
das Leben wär farblos und sinnlos für mich
du hast Glück im Blut, du tust mir so gut
was wär die Liebe denn nur ohne dich, nichts für mich

Du hast mir die Angst vorm Scheitern genommen
Und einen Plan hatt ich längst keinen mehr
hab mit dir die richtige Karte gezogen
bin wieder im Spiel und das fehlte mir sehr

Was wär’ die Liebe denn nur ohne dich
das Leben wär farblos und sinnlos für mich
du hast Glück im Blut, du tust mir so gut
was wär die Liebe denn nur ohne dich

Mich hat das Leben zugefroren
du hast das Eis in mir getaut
du hast mir den Mut zurückgegeben
der Sonne ihr Lachen abgeschaut

Was wär’ die Liebe denn nur ohne dich
das Leben wär farblos und sinnlos für mich
du hast Glück im Blut, du tust mir so gut
was wär die Liebe denn nur ohne dich, nichts für mich


Bevor ich jetzt geh

1. Strophe:
Ich hab nicht gewusst dass du unglücklich bist
Wär‘ nie drauf gekommen, dass du mich nicht liebst
Erst hier in den Scherben seh ich diese Risse im Glück

Versteh mich nicht falsch ich werd‘s schon akzeptier‘n
es kommt nur so plötzlich um echt zu kapier‘n
Es gibt kein „nach vorn“ und es gibt auch erst recht kein zurück

Refrain:
Bevor ich jetzt geh‘
Will ich dass du weißt
Dass diese Entscheidung
mein Herz zerreißt
Weißt du ich hab‘ dich immer geliebt
Seit ich weiß dass es dich gibt

Bevor ich jetzt geh‘
Wünsch‘ ich dir viel Glück
Und keinen durch Tränen
getrübten Blick
auf den Weg den du ohne mich gehst
Ich will dass du das verstehst
Bevor ich jetzt geh‘

2. Strophe:
Ich hätte dich gern weiter lügen gehört
Ich hätt‘s nie geahnt und auch niemals gemerkt
Es ist ehrlich von dir dass du jetzt dieses Spiel enden lässt

Ich dank‘ dir für alles für jeden Moment
für das was nie da war und doch in mir brennt
Für jeden Versuch mich zu lieben für das was du bist

Bridge:
Und ich nehme dich mit
wohin ich auch geh
weil ich in Gedanken dein Bild vor mir seh
Lebe wohl
Lebe wohl


Was gut ist bleibt

Ich glaube nicht dass eine Lüge
ein starkes Haus zerstören kann
Sonst wär´n die Jahre unserer Liebe
verlor´ne Zeit
es kann sich jeder mal verirren
und weiss nicht weiter irgendwann
Doch manches kann man nicht verlieren –
was gut ist bleibt

Es kann nicht sein dass du das zulässt
will bei dir sein auch bis zum Rest
So einfach geht das nicht vorbei
was gut ist bleibt

Ein Abschied ist kein Ende
ein Blick kann alles ändern
Das schlechte kann sich wenden
was gut ist bleibt
Du kannst dein Herz nicht teilen
die Wunder werden heilen
die Wahrheit wird sich zeigen
was gut ist bleibt

Erst wenn ich dir nicht mehr verzeihn kann
und wenn du mir nicht mehr verzeihst
und wenn die Einsamkeit allein
der Hass betäubt
schaust du mir nicht mehr in die Augen
Wenn du mir sagst es tut dir leid
erst dann hör ich auf dran zu glauben
was gut ist bleibt

Es kann nicht sein dass das Leben stirbt
und dass kein Weg mehr nach morgen führt
Ich fühl wenn mich deine Hand berührt
was gut ist bleibt

Ein Abschied ist kein Ende
ein Blick kann alles ändern
Das schlechte kann sich wenden
was gut ist bleibt
Du kannst dein Herz nicht teilen
die Wunden werden heilen
die Wahrheit wird sich zeigen
was gut ist bleibt


Heut vergess ich…

1. Strophe:
Hab schon 1000 mal versucht dir auszuweichen
Deine Nummer hab ich x mal schon gelöscht
Und doch irgendwie reicht alles was ich mache noch nicht aus
Denn wenn ich dich seh‘ wird leider nichts daraus

Refrain:
Heut vergess‘ ich dass ich dich vergessen will
Mir ist egal was mein Verstand sagt
Ich hab‘ dich noch im Gefühl
Ja ich weiß du bist nicht gut für mich
Doch verdammt das interessiert jetzt nicht
Mach den Fehler gern noch mal
Ich hab keine Wahl

2. Strophe:
Hab die Bilder die ich von dir hab zerbrochen
Und läuft mal dein Lieblingslied dann schalt ich ab
Doch die Türen die ich schließe öffnest du als wenn nichts wär
Nur indem du zu mir sagst „Ich will noch mehr“


Was ist mit Liebe

1. Strophe:
Haben wir uns nicht damals geschwor‘n
Es wird uns nie passier‘n
Dass wir uns trotz der Steine im Weg
Je verlier’n

Bridge:
Haben wir uns ausgeliebt
Keine Chance mehr Unendlich zu sein

Refrain:
Was ist mit Liebe
Was ist los mit uns zwei
Sind wir zusammen allein

Ist es noch Sehnsucht
Verwegen und frei
Oder war es schon gestern vorbei

2. Strophe:
Du versteh mich nicht falsch wenn ich frag
Wie sehr du mich noch liebst
Und ob du immer noch nach wie vor
Alles gibst

Bridge:
Ich werde tun was ich kann
Weil ich weiß ja, du fängst mit mir neu an